Ich

Sandra (1 von 3)

Die Fakten für die anderen
Dr. Sandra von Siebenthal, Philosophin und Literatin, leitet eine Philosophische Praxis, welche sich mit den Fragen beschäftigt, die das tägliche Leben immer wieder aufwirft.

Die harten Fakten
Nach einer eher erzwungenen als erfreulichen Schulkarriere, mit einer grossen Liebe für Literatur sowie mit vielen Fragen ans Leben studierte sie schlussendlich Philosophie und Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (Schwerpunkte Literatur und Psycho-/Kognitive Linguistik), weil sie sich da am ehesten Antworten erhoffte auf die grossen Fragen, die immer im Raum standen: Was ist der Mensch? Was ist ein gutes Leben? Wie ist ein Zusammenleben in Frieden und Harmonie möglich? Wer bin ich? Wo will ich hin? Was kann ich sein? Wo stehe ich mir selber im Weg? Sandra von Siebenthal interessieren keine theoretischen Abhandlungen, sondern lebenspraktische Ansätze.

Die Ideologie
Wir schreiben uns heute Individualität auf die Fahnen, haben aber noch ein einheitliches, für alle gültiges Schulsystem. Wir wollen uns selbst verwirklichen, ertappen uns aber immer wieder dabei, uns anzupassen. In einer pluralistischen Gesellschaft lebend stellt sich allerdings oft die Frage: Woran wollen wir uns anpassen? Und wieso? Und: Ist Anpassung wirklich nur schlecht? Und da setze ich an. Was haben wir selber in der Hand? Wo stehen wir uns selber im Weg? Wo kämpfen wir per se gegen Windmühlen und rauben uns unnötig Kräfte, die wir an anderen Stellen besser nutzen könnten?

Was ich bieten kann
Ich begleite Menschen dabei, zu sehen, wo sie stehen, herauszufinden, was sie sich für sich wirklich wünschen, den Mut zu fassen, neue Wege zu gehen. Das fängt im Kindesalter an und hört nie auf. Wir sind als Menschen lernende Wesen, wir haben das Glück, jeden Tag eine neue Chance zu kriegen.


Mitglied der internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP)
Mitglied der Gesellschaft für Interkulturelle Philosophie (GIP)
Mitglied der Giordano Bruno Stiftung (GBS)